* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Tagebuch an Knodt
     Unspeziell
     Für Freunde
     Alltag
     Gedanken / Gefühle

* mehr
     Pics
     das problem mit den männern
     Das perfekte Herz
     Friends

* Links
     Isy's Blog
     Luki's Blog
     Knodt's Blog
     Lulu's Blog
     Nathi's Blog
     JJ's Blog
     Jenny's Blog
     Steffi's Blog
     Kate's Blog






! oder ?

So hin und hergerissen...
Weiß nicht, was ich glauben kann und was nicht...
Wieviel haben Worte zu bedeuten?
Worte, die einem schon vertraut sind und plötzlich wieder so fremd scheinen...
Warum kann man sich nicht einfach in die Augen schauen?
So vieles wäre einfacher...

Hin und hergerissen...

Will ich es nur nicht wahrhaben?
Oder steckt doch mehr dahinter?
Diese Worte,
Sie irritieren mich noch immer...
Was soll ich nun davon halten?

Hin und hergerissen...

Ist jetzt alles kaputt?
Ich meine, wirklich alles?
Gibt es noch die Möglichkeit zu einem Gespräch?

Hin und hergerissen...

So vieles was mich zum Nachdenken bewegt...
Noch immer so vieles, was mich zum Zweifeln bringt,
Obwohl es doch schon längst endgültig ist?!?

So hin und hergerissen...

So sehr ich doch Gewissheit will,
so sehr wie ich meine Gedanken vergessen will,
es will mir einfach nicht gelingen...
Liegt es daran, dass ich noch immer Angst habe?
Angst davor loszulassen und der Wahrheit ins Gesicht zu schauen?
Oder weiß ich noch nicht alles?

Hin und hergerissen...

Weiß nicht mehr weiter...
Ziehe zu viele mit ins Unglück...
Will das doch alles gar nicht!
Will doch auch nur glücklich sein!
Einmal im Leben keine Probleme haben...
Doch noch immer muss ich Leiden...
Hin und hergerissen...

...So hin und hergerissen...
19.3.07 20:37
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Niclas (19.3.07 21:31)
Es ist immer schwer am Anfang. Ich kenne das, am Anfang denkt man sich, man kann nicht ohne und will vielleicht auch garnicht ohne, weil man glaubt den einen gefunden zu haben. Man will deshalb sich auch nicht eingestehen, das der Schmerz gehen wird. Natürlich gilt das für Situationen in denen man aber über alles genau bescheid weiß, in denen man weiß, ok es ist aus. Wird man allerdings im dunkeln gelassen ist es um einiges Schwerer, man will die Person nicht aufgeben, nicht nur, weil man sie noch liebt, man weiß ja nicht, ob sie einen wirklich nicht mehr liebt..


Niclas (19.3.07 21:31)
Es stellt sich eigentlich nur die Frage, kannst du ohne ihn? Siehst du eine Möglichkeit über ihn hinweg zu kommen, auch wenn es vielleicht ein harter Weg ist? Du weißt, das du nicht alleine sein wirst auf diesem WEg, du hast gute Freunde, die dich begleiten, die dir auf diesme Weg folgen und dir ihre helfende Hand reichen, wenn du zu fallen beginnst.
Bist du der Meinung, du brauchst ihn, musst du alles daran setzen Gewissheit zu bekommen. Du musst eine Möglichkeit suchen, heurauszufinden, was nun der wirkliche Anlass für sein Verhalten ist. Stellt sich heraus, das es nichts mit dir zu tun hatte, und er wirklich keine Gefühle mehr für dich hat, dann wirst du, auch wenn es hart klingt, das ertragen müssen, geht garnicht anders, aber wie gesagt, du musst nicht alleine damit Leben, deine Freunde werden dir immer beistehen!
Stellt sich heraus, das er irgendwie dazu gezwungen wurde, das zu tun, dann gilt es eine Möglichkeit zu finden, wie ihr wieder alles auf den alten Satand bringen könnt. Das Problem, welches ich mir denke, ist das, das ich davon ausgehe, das er dir es irgendwie sicher hätte mitteilen können, wenn er irgendwie dazu gezwungen wurde, ich glaube kaum, dass er dir das nicht irgendwie mittelen kann, ohne, das davon jemand was mitbekommt und wenns durch freunde ist... Ic hweiß nicht, ist nur ein Gedanke von mir, vielleicht denke ich nicht weit genug.. ich weiß nicht, ich werde aufjedenfall nochmal darüber nachdenken...

Wie sehr wir uns bemühen, wir Menschen werden nie vollkommen glücklich sein, vielleicht für einen kurzen Zeitraum, aber wir gewöhnen uns zu schnell an die guten dinge, sodass sie schnell an bedeutung verlieren und sich neue ngeative Sachen in den Weg schieben, die man nun geändert haben will...

Deine Freunde werden dir aufjedenfall hierbei beistehen, sodass du keine Angst haben musst, das alleine durchleben zu müssen und ic hwerde dir auch beistehen so gut ich kann
*dich in den Arm nehm und drück


Toby / Website (19.3.07 22:37)
Hey du, ich weiß, dass es verdammt schwer fällt, einfach abzuschließen, so wie es mir damals so verdammt schwer fiel...
Nur ist das hier jetzt eine seltsame Situation, weil du denkst, dass mehr dahinter steckt, an was ich selbst nicht glaube.
Wenn es irgendeine Verschwörung geben würde, hätte mir Martin irgendwie ein paar Worte zukommen lassen, die kein anderer mitkriegt, denn wir haben uns so oft morgens oder in der Schule oder auch im KuBa getroffen, da muss er entweder ziemlich unter Druck gewesen sein, oder es ist einfach nichts.

Es gibt natürlich noch tausende andere Dinge, die Schuld tragen können, obwohl Martin sich derer nicht bewusst war und es halt als einen Grund definiert, weil er die Grenzen nicht erkennt.

Ich werde beizeiten nochmal mit ihm reden, am besten möglichst bald.
Wenn es wirklich noch etwas anderes gab, denke ich, dass ich das irgendwie noch heraus bekommen werde.
Und ich kann mir als einziges noch vorstellen, dass seine Eltern irgendwie mitgemischt haben, sonst übersteigt es meine Vorstellungskraft... die können sehr viele Gründe haben...
Aber selbst das denke ich nicht.

*Kuss auf die Stirn geb und ins Bett bring*

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung