* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Tagebuch an Knodt
     Unspeziell
     Für Freunde
     Alltag
     Gedanken / Gefühle

* mehr
     Pics
     das problem mit den männern
     Das perfekte Herz
     Friends

* Links
     Isy's Blog
     Luki's Blog
     Knodt's Blog
     Lulu's Blog
     Nathi's Blog
     JJ's Blog
     Jenny's Blog
     Steffi's Blog
     Kate's Blog






Spiegelbild

Hätte ich vor 2 Jahren in einen Spiegel geschaut, hätte ich ein Mädchen gesehen, dass glücklich ist, aber nicht viel über sich selbst weiß, man könnte fast sagen, sie wusste gar nichts über sich… wenn ich jetzt hingegen in den Spiegel sehe, sehe ich auch dieses Mädchen, diesmal mit einer Träne im Auge, aber trotzdem scheint sie glücklich zu sein.
28.12.06 23:51
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Risen Angel (29.12.06 01:47)
Zeit vergeht, und man lernt mit jedem Tag, den man hat, etwas neues kennen, auch wenn man meint, es schon lange zu kennen.

allein in den letzten fünfzehn Monaten ist so viel passiert, wir haben uns kennen gelernt, noch näher kennen gelernt, leicht zerstritten, wieder zusammen gefunden, und das immer und immer wieder. So lernt man sich selbst mit jedem Tag einen Schritt kennen, auch wenn es nur zu oft schmerzliche Erfahrungen sind, die man macht, aber sie gehören genauso zum Leben eines jeden Menschen, wie die unzähligen Momente des Glücks.
Jedes einzelne Mal, wenn dir jemand ein Lächeln schenkt, dir jemand etwas wichtiges anvertraut, dir jemand einen Kuss gibt, dir jemand Gemeinheiten an den Kopf wirft, dir jemand sagt, dass er dich gern hat.... Jedes einzelne Mal wirst du merken, was du anderen bedeutest und das ist keinesfalls wenig... Für mich bedeutest du sehr viel und ich kann dir nicht einmal alles aufzählen, weil es nicht genug Worte dafür gibt, aber eines will ich dir sagen:
Egal, was jemals sein mag, ich hab dich lieb.


darkisy (29.12.06 19:20)
Ich kann mich dem oben geschriebenen nur anschließen... mir fällt nur dieses zitat ein "als kind scheint einem die welt völlig klar, aber wenn wir sterben,wissen wir gar nichts"
es trifft zu, je mehr wir uns kennen, und alles um und herum, umso mehr scheinen wir es nicht zu verstehen
aber sollten wir das schlimm finden? ich denke nein
angi, du bist ein wundervoller mensch, der vielleicht ein bisschen zu oft weint, aber wer hat behauptet, dass der weg zu uns selbst nicht schmerzlich ist.
Aber wenn es etwas positives gibt, dann, dass wir auf diesem oft so schwerem weg menschen finden,die und ein anderer spiegel sind... und glaube mir,in diesem spiegel wirst du nur sehen, dass du glücklich bist, denn deine tränen wischen wir weg, darauf verlass dich
ich hab dich lieb!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung